Posts by Jonas315

    Durch ein bisschen hin und her probieren habe ich erstmal einen Workaround für mich gefunden:


    Bei der Bearbeitung im Inline-Formular kann man die Globale-Zuweisung abwählen, dann Base bzw Tool ändern und danach einfach wieder den Hacken für die Globale-Zuweisung setzen.


    Ist natürlich minimal umständlicher, aber für mich soweit erstmal hinnehmbar. Trotzdem wäre ich für eine Möglichkeit zur Anpassung dieser "Sperre" sehr dankbar :thumbup:

    Hallo Zusammen,


    erstmal ein paar Infos:

    Steuerungsversion KRC4 - KSS 8.5.6

    Roboter KR70 R2100

    Genutztes WoV 6.0.17


    Mir ist Heute das erste mal aufgefallen das bei einem globalen Punkt die Zuweisung von Tool/Base gesperrt ist (siehe Foto).



    Leider passt mir das so gar nicht, da bei der Offline Programmierung über KukaSim 4.0 bereits Bewegungen generiert wurden, diese sich aber noch alle auf Base 0 beziehen.

    Mein Plan war also folgender:

    Bewegungspunkte in T1 anfahren und auf Position die neu geteachte Base übernehmen (punkt neu teachen), da macht mir Kuka nun leider einen Strich durch die Rechnung...


    Gibt es die Möglichkeit diese Sperre zu deaktivieren (evtl. sogar über die Benutzer Zuweisung)?


    Bin für jede Hilfe dankbar!! :-)

    Guten morgen…


    Bei kuka expert steht dass es da einen workaround geben soll mit dem man die langtexte von wov Version 6.0.18 Wiederherstellen kann die mit 6.0.19 erstellt wurden.


    Ich kann meine Erfahrung nicht teilen da ich selbst auch 6.0.18 habe und alles funktioniert.


    Hey Woodys danke für die Antwort ;)


    So wie du das geschrieben hast dachte ich mir das zuerst auch. Leider wird ein Projekt welches einmalig mit 6.0.19 bearbeitet wurde soweit geschädigt das auch ein wieder aufspielen mit einer älteren Version nicht hilft...


    Ich werde das Problem für mich erstmal hinten anstellen und hoffen das Kuka da schnell abhilfe leistet, andernfalls muss ich ein neues Projekt erstellen und das vorhandene als Vorlage verwenden. Zum Glück befinde ich mich in der Erstinbetriebnahme...

    Wow, ein wenig Lustig finde ich das schon.

    Ich habe aktuell genau das selbe Problem (KRC4 KSS 8.6.5 mit WoV 6.0.17 in Betrieb genommen) und wollte gerade einen Thread eröffnen.


    Schließe mich also der Hilfesuche an!

    Das Problem bei dem Ablauf ist das du dein laufendes Roboterprogramm komplett beendest (Das R auf Schwarz). Bei einem erneuten Programmstart benötigt Kuka dann standardmäßig die SAK-Fahrt zur Initialisierung.


    Eine bessere Lösung wäre , wenn du ein Hauptprogramm in einer Schleife laufen lässt und über den SPS Aufruf dann in das entsprechende UP reinspringst.

    Hey Zusammen,


    ich befinde mich auch gerade in den ersten Berührungen mit Kuka.Sim(4.0) und dachte mir, dass ich das Thema mal ergänze:




    Bei mir kam auch immer die Meldung "'TOOL_DATA[1]' ist kein Kind von 'KR 70 R2100::KRC4' Flansch oder Wurzelknoten." und mein Problem war, das ich beim zusammenziehen des Greifers zum Roboter nicht den Flansch, sondern A6 erwischt habe, was für die Sim nicht gültig ist.


    Behoben habe ich das Ganze so:

    Greifer auswählen "Fügen" auswählen und dann gibt es auf der rechten Seite eine direkte Auswahl wo man die "Mountplate" (also den Flansch) des entsprechenden Roboters auswählen kann. Ich habe also auf der 3D-Ansicht nur die Greifer-Gruppe ausgewählt.

    Hallo Zusammen,


    ich habe bereits schon mehrmals gelesen, dass die Software "Kuka LogViewer" auf den Robotersystemen hinterlegt ist. Leider finde ich bei mir in den Tool oder Util Verzeichnissen nichts dazu, auch auf der Kuka HP komme ich leider nicht weiter...


    Kann mir vielleicht jemand das Ganze zur Verfügung stellen, oder kennt jemand eine gute alternative um die KRCDiags auszulesen?


    Vielen Dank schonmal!

    Ist die Variable "Cell_CNT" eine selbstdeklarierte, welche falsch beschrieben wird (vllt im Submit da das Ganze direkt zum Start passiert)?


    Von den Systemvariablen her kenne ich diese nämlich auch nicht und habe auch nichts weiter dazu gefunden.



    Was mir in solchen fällen immer sehr weiterhilft:


    Online über WoV verbinden, Roboter in T1 umschalten und debuggen, über den CallStack findet man dann die meisten Fehler ;-)


    Viel Erfolg!

    Als kleiner Denkanstoß:


    Das Auslesen der Roboterposition kenne ich persönlich nur über das Trace System von Kuka (ist ziemlich komplex, vllt. hilft dir das weiter?).


    Ansonsten nutze ich selber öfters Variablen zur Positionsübermittlung an die SPS, um diese bspw. Live über ein HMI-Panel auszugeben (ist dann natürlich auf die Taktung vom submit begrenzt und somit nicht 100%ig live bzw. synchron).

    Hier einmal die Aussage vom Kuka-Service (von mir formuliert, war telefonisch):


    Die OfficeLite Lizenzen sind innerhalb Ihrer Version Auf- und Abwärtskompatibel (Version 8.7.0 - 8.7.9) für eine V8.6.X müsste man dann eine andere Lizenz erwerben...

    ...


    Was sehr wohl gehen dürfte ist innerhalb der OfficeLite VM einer KRC4 alle Versionen zwischen V8.3-V8.6 zu installieren, da sie auf der gleichen Steuerungsgeneration basieren.


    ...

    Also einmal die Aussage von fubini bestätigt.




    Für Interessierte gibt es aber auch div. Wartungsverträge über die dann mehrere Versionen verfügbar sind.



    Einmal eine Korrektur zu meiner Aussage:


    Es ist möglich mehrere Versionen über einzelne VM´s laufen zu lassen und diese über den selben Lizenz-Server zu nutzen. Die Lizenz ist also nicht Software bezogen (nur die Image)!

    Aktuell mache ich es so das ich eine VM für 8.7 und eine für 8.6 eingerichtet habe. Es darf dann nur eine von beiden hochgefahren sein und diese nutzt dann die Lizenz über den Lizenz Server.

    Hallo Fubini,


    schonmal vielen Dank für deine Antwort!


    Dein Vorschlag das Projekt auf einer 8.7 vorzubereiten und dann im realen zu übernehmen ist generell erstmal eine gute Idee. Allerdings handelt es sich bei mir um ein Daimler Projekt und da spielt der letzte Punkt die entsprechende Rolle... die Daimler eigenen TP´s sind da leider sehr speziell und nicht mit der 8.7 kompatibel, diese generieren auch das Grundprogramm mit entsprechend vielen Dateien.


    Man könnte natürlich den Weg gehen und das entsprechende Grundprogramm offline über WoV erstellen und ohne die TP´s zu übertragen, allerdings steht dann der echte nutzen vom OfficeLite in dem Fall sehr in Frage (und bei 5 Robotersystemen fehlt die erhoffte Zeitersparnis).


    Ich habe bereits bei Kuka ein Ticket zu dem Fall erstellt und halte das Thema hier dann auch auf dem laufenden :thumbup:

    Hallo Zusammen,


    zu dem Thema OfficeLite habe ich in dem Forum leider noch nicht soviel gefunden, daher mal einer grundsätzliche Frage, die (hoffentlich) leicht beantwortet werden kann :-)


    Ich befinde mich gerade in den ersten Berührungen mit OfficeLite. Eine entsprechende VM wurde von unserer IT-Abteilung in Betrieb genommen und OfficeLite (KSS 8.7 F MK USB) läuft dort schon, samt Visualisierung. Eine Verbindung über mein lokales WoV (6.0) wird auch ohne Probleme hergestellt.


    Mein Problem ist nun das die simulierte Steuerung nicht der entspricht, welche ich für mein Projekt benötige. Die Steuerung ist aktuell eine KRC5 micro (8.7.2) ich benötige aber eine KRC4 (8.6). Kann mir jemand erklären wie ich die simulierte Steuerung konfigurieren kann, damit diese meinem Projekt entspricht?


    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße :-)

    Danke für die Antwort Fughulu, allerdings hätte man ja auch die Möglichkeit die Eigenschaften der Achse in der Config zu ändern.


    Aussage vom Kuka Service:


    SObald die Auswahl (welche Fughulu hier zeigt) getroffen werden kann ist das Ganze auch von Kuka aus gewährleistet, ansonsten nicht.

    Danke für die schnelle Antwort fubini!


    Geheim ist es nicht, deswegen habe ich ja in den Tags angegeben das ich einen KR60 mit einer KSS 8.5.7 verwende ;-)


    Ich hätte nur gedacht das sowas im Datenblatt steht, aber dann Frage ich am besten mal direkt bei Kuka nach.

    Hallo Zusammen,


    es gibt ja schon einige Themen zu den endlos drehenden Achsen, wie das ganze umgesetzt werden kann ist mir auch bewusst.

    Interessant wäre aber für mich zu Wissen, wo genau ich herausfinde ob es überhaupt Möglich ist die entsprechende Achse endlos drehen zu lassen.


    Wo genau finde ich denn die entsprechenden Roboterdaten, bzw. genaueres damit auch die Garantie erhalten bleibt?