Posts by DS186

    Sieht erstmal in Ordnung aus. Welche SW-Version ist auf der Robotersteuerung (laut Bild eine R-30iB Plus)? Hier gibt es diverse Unterschiede zu beachten, vor allem, wenn SW-Version älter als V9.40P/24 ist.


    Hast du dem FANUC PN board IP-Adresse und PROFINET-Name via z.B. PRONETA vergeben? Mit der bloßen Eingabe im Setup Screen ist das Ganze nämlich noch nicht getan.


    Stimmt der PROFINET-Name auch in der HW-Konfig im TIA Portal überein? Was wird in der Diagnose im TIA Portal angezeigt? Man kann im Bild deiner Geräteübersicht sehen, dass es da was zu meckern gibt.


    FW-Update für das FANUC PN board hast du erfolgreich durchgeführt?

    Das Thema ist zwar schon etwas älter, bin aber zufällig darüber gestolpert und hätte noch was zur Vollständigkeit beizutragen.

    Bist du sicher? Weil wenn ausliehst welche Lastdaten gerade aktiv sind, dann bekommt man nicht den addierten wert sondern den von "GripperLoad".

    Code
    GetSysData curload\ObjectName:=toolname;

    Die Last, die via GetSysData ausgegeben wird, hängt vom Wert des Systemparameters ModalPayLoadMode ab. Wenn Wert 1, dann wird die aktive Nutzlast (GripLoad) ausgegeben. Wenn Wert 0, dann wird die aktive Gesamtlast (Werkzeuglast in tooldata plus GripLoad) ausgegeben.

    Gleich vorweg, ich habe keine Erfahrungen mit Softfloat für Zusatzachsen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass Softfloat für zusätzliche Achsen nur dann funktioniert, wenn diese in der Bewegungsgruppe 1 sind. Vielleicht ist es aber auch genau das Gegenteil?! Wie sind denn die beiden Achsen konfiguriert (Aux, Integrated, ... Gruppe 1, 2, ...). Am besten mal bei FANUC fragen. An der Antwort bzw. möglichen Lösung wäre ich auch interessiert.

    Ähnliche Erfahrungen habe ich mit unseren ersten OmiCore-Steuerungen und dem neuen FlexPendant auch gemacht. Das war Mitte des letzten Jahres.


    In regelmäßigen Abständen sind die TPUs eingefroren. Mal hat der Reset-Button am FlexPendant geholfen und manchmal auch nur verschiedene Kombination aus Warm- und Kaltstart oder auch mal das Ab- und Anstecken des FlexPendant bei laufender Steuerung. Die RW und die TPU-Software waren zum damaligen Zeitpunkt auf dem aktuellen Stand. Den genauen Softwarestand müsste ich nachschauen.


    Die "alten" TPUs sind zwar nicht so performant, laufen dafür aber deutlich stabiler. So zumindest meine bisherigen Erfahrungen.

    Moin Roland,


    mir ist da gerade noch was eingefallen.

    Es könnte sein, dass du erst die CPX 197330 in die PN-Konfiguration ziehen muss und dann den Knoten 548755 auf Steckplatz 1 da reinpacken musst. Alle weitern Teilnehmer dann der Reihe nach dahinter.

    Das ist richtig. Auf Steckplatz 0 muss das korrekte CPX-Terminal (TN 197330). Auf Steckplatz 1 folgt dann PN-Modul CPX-FB33 (TN 548755). GSDML-Datei kannst du die V2.34 nehmen (z.B. GSDML-V2.34-Festo-CPX-20220412).

    Ich würde 1. den neuen Kollegen mal befragen, was er denn gemacht hat und 2. im PMC-Code schauen, wo und mit welchen Bedingungen der UALM[8] ausgelöst wird.

    Hat denn die Anlage bereits ohne Probleme funktioniert? INTP-213 sagt, dass ein User Alarm aufgetreten ist, in deinem Fall der UALM[8]. Durch welche Bedingungen dieser ausgelöst wurde, musst du im PMC-Code nachschauen. Laut Text hat es wohl etwas mit dem Override zu tun. Welchen Wert hat der Override? Stehen weitere Fehler oder Meldungen an? Schau auch mal in den Alarm Log, ggf. finden sich dort noch weitere Informationen.

    Eine allgemeine Dokumentation oder ein Handbuch von FANUC zu den Manipulatoren gibt es nicht. Zumindest ist mir sowas noch nie in die Hände gekommen.


    Ich würde dir die mechanischen Wartungshandbücher empfehlen.

    So, wie versprochen. In der Boot-Anwendung musst du für den WAN-Port, wie bereits von Potte1604 geschrieben, eine feste IP-Adresse einstellen. Da du PROFINET und Fernzugriff im selben Netz hast, musst du für den WAN-Port eine IP-Adresse eintragen, welche im Bereich deines PROFINET-Netzwerks liegt, z.B. 192.168.214.51 für den WAN-Port.


    Nach Neustart der Steuerung wird unter Konfiguration > Communication > IP Setting automatisch ein entsprechender Eintrag für das Public Network angelegt.



    Für dein PROFINET musst du dann einen Eintrag mit IP-Adresse und Subnetz jeweils 0.0.0.0 und Interface WAN erstellen. Genau diesen Eintrag musst du dann im EA-Konfigurator für dein PROFINET verwenden.


    pasted-from-clipboard.png


    Die IP-Adresse für das PROFINET muss nun automatisch durch deine PLC zugewiesen werden und muss entsprechend im selben Bereich liegen, wie deine IP-Adresse für den WAN-Port. Mit dem Beispiel von oben wäre das eine Adresse im Bereich 192.168.214.xxx, z.B. .50.

    Wenn wir mal davon davon ausgehen, dass alles richtig verdrahtet ist, dann musst du die IOs von XG12 noch in der EA-Verschaltung konfigurieren.


    KUKA KR C5 Micro XG12.How to connect control external devices - Robotforum - Support and discussion community for industrial robots and cobots
    You will find all information about connecting devices to the XG12 interface of the controller in the KR C5 micro documentation. Please note that it is only…
    www.robot-forum.com


    ArneSt

    Der Hintergrund bei mir ist, ich möchte aus Gründen der Fernwartung RobotStudio auf dem Anlagen-PC installieren. Roboter und PC hängen beide im Profinet. Dann würde ich mich von der Firma aus via TeamViewer auf den Anlagen PC verbinden und dort mit RobotStudio auf die Steuerung zugreifen.

    Profinet ist bei mir auf den WAN-Port parametriert.


    Ich kann zwar vom Anlagen-PC aus die Steuerung via IP anpingen, RS findet die Steuerung aber nicht.

    Hast du die IP-Einstellungen für WAN-Port in der Boot-Anwendung (X-Start) korrekt konfiguriert? Hast du in RobotStudio alle entsprechenden Möglichkeiten unter "Steuerung hinzufügen" probiert?

    Die FW-Version der Molex-Karte muss zur SW-Version der Robotersteuerung passen. Ist das nicht der Fall, dann wird dir das per Meldung am TP angezeigt.

    Wenn du das aber trotzdem nochmal überprüfen möchtest, dann schau dir mal die Systemvariablen $PM_STAT.$EXP_FW_VERS (die erwartete FW-Version der Molex-Karte) und $PM_STAT.$CUR_FW_VERS (die aktuelle FW-Version der Molex-Karte) an. Das Format ist jeweils Dezimal. Beispiel: 16974595 Dec > 1030303 Hex > V1.3.3.3.