ABB und Profibuskarte von Softing

  • Hallo,
    ich habe einen IRC5 Roboter der mit einer Profibuskarte von der Firma Softing ausgestattet ist. Master/Slave Karte! An dem Masterkreis hängt eine ET200x drann. Damit steuert der Roboter seinen Greifer. Und jetzt brauche ich ein Beispiel oder ein Tip wie ich mit der Configurations-Software von Softing den Masterkreis zum laufen kriege. Vieleicht hat auch jemand eine CNF-Datei die ich mir anschauen kann.
    Kann mir jemand da weiter helfen? :danke:
    Bei den PDF-Dateien von ABB und Softing gibt es einige Unterschiede über die Konfiguration.
    Bis dann.
    :idea:

    Für seine Arbeit muß man Zustimmung suchen, aber niemals Beifall.<br />Zitat: Charles-Louis Baron de Montesquieu

  • Hi Paul,
    also im Grund ist es einfach. Du nimmst Dir die Softingsoftware und startest diese. Anschließend lädst Du Dir die gsd. Datei Deiner ET200x in die Datenbank. Die gsd.Dateien bekommst Du meistens auf dem Homepage der jeweiligen Hersteller Deines Modules.
    So nun kannst Du einfach ein Projekt erstellen und Dein Modul einfügen aus der Datenbank. Nun nur noch die Adresse welches Dein Modul haben soll einstellen und dann speichern und eine bin-Datei erstellen.
    Nun in der eio.cfg diese Datei einbinden. Am besten ins Homeverzeichnis ablegen auf dem Robtoter. So nun Roboter mit geändertert eio.cfg hochfahren lassen und das wars.


    robotic74

    Wer nichts macht, macht keine Fehler!

    Wer keine Fehler macht, kann nichts daraus lernen!

    Wer nichts lernen kann, kann sich nicht weiterentwickeln!

    Wer sich nicht entwickelt, geht unter!

  • Hallo robotic74,
    ich bin genauso wie du es schreibst vorgegangen. Leider ohne Erfolg.
    Die Hardware wäre:
    1 ET200x Modul 141-1BF12-0xB0
    2 8xDI 141-1BF31-0xA0
    3 8xDI 141-1BF31-0xA0
    4 4xDO 141-1BD40-0xA0
    5 4xDO 141-1BD40-0xA0
    die GSD-Datei habe ich bei Siemens runtergeladen.
    Ich glaube daß ich irgendwas mit der Softingsoftware falsch mache. Arbeite jetzt das erste mal damit! :huh:
    Bei der Hilfedatei von Softing steht geschrieben das man jeweils für eine Baugruppe einen sogenannten Slot paramentrieren (hinzufügen) soll.
    In der Doku von ABB über Profibus wird dieser Vorgang nicht so beschrieben. Diese Slots werden bei der Konfiguration nicht erwähnt.
    Was ist jetzt hier richtig?
    Die Adressen und der Pfad für die ini-Datei ist korrekt.

    Für seine Arbeit muß man Zustimmung suchen, aber niemals Beifall.<br />Zitat: Charles-Louis Baron de Montesquieu

  • Hi Paul,
    ja genau Du musst Dein Modul definieren und anschließend auf der Module-Seite Dein entsprechendes Modul anwählen. Hast Du DI oder DO. Das sollte aber dann gehen.


    robotic74

    Wer nichts macht, macht keine Fehler!

    Wer keine Fehler macht, kann nichts daraus lernen!

    Wer nichts lernen kann, kann sich nicht weiterentwickeln!

    Wer sich nicht entwickelt, geht unter!

  • Hallo Robotic74,
    so der Bus läuft! Hat ein wenig gedauert aber das ist normal wenn man mit neuer Software arbeitet. Der Grund war die internen Slotsbelegung von der ET200X. Die Hotline von Siemens hat mich auf die richtige Spur gebracht. Die Slots 1 bis 4 werden schon der ET200X verwendet erst danach also bei Slot 5 dürfen die Erweiterungsmodule eingefügt werden.
    Anbei zwei Bilder wie die Konfiguration mit der Softing-Software aussehen soll.
    :P :zwink:

    Für seine Arbeit muß man Zustimmung suchen, aber niemals Beifall.<br />Zitat: Charles-Louis Baron de Montesquieu

  • Hi Paul,
    dank Dir für das Feedback! :-)


    robotic74

    Wer nichts macht, macht keine Fehler!

    Wer keine Fehler macht, kann nichts daraus lernen!

    Wer nichts lernen kann, kann sich nicht weiterentwickeln!

    Wer sich nicht entwickelt, geht unter!

  • Hallo Leute,
    ich habe ein ähnliches Problem.


    Bei mir ist es ein Murrelektronik MPV_MK Modul das Probleme macht.
    Obwohl ich mir die aktuelle GSD Datei aus dem Internet heruntergeladen und durch die Softing Software die *.bin Datei erstellt habe, bekomme ich, nach dem Warmstart ständig die Fehlermeldung das die Binärdatei nicht stimmt. :?


    Hat von euch schon einmal jemand eine CFG.BIN für ein Murr MPV_MK Modul erstellt?


    Außerdem gibt es laut Hardwareplan 8 Eingänge und 8 Ausgänge.
    Konfigurieren konnte ich aber höchstens 8 Eingänge und 2 Ausgänge?? :denk:


    Mein Master ist eine DSQC 387


    Gruß
    Högi

    Zwei Dinge sind unendlich,das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher, !!!!<br />Albert Einstein

  • Hallo Leute,


    ich habe ein Projekt indem ich die Profibus Erweiterung machen soll und die Adresse ändern jedoch bekomme ich die bin Datei nicht auf in der ich das ändern muss kann mir jemand sagen wie ich an die Software Softing herbekomme für profibus Erweiterung.


    Gruß

    Sinni

  • Hallo,

    die bin-datei kannst du nicht wieder öffnen.

    Du benötigst das Quellprojekt mit welchem die bin Datei erzeugt worden ist oder du erstellst dir ein eigenes Projekt.

    Wer nichts macht, macht keine Fehler!

    Wer keine Fehler macht, kann nichts daraus lernen!

    Wer nichts lernen kann, kann sich nicht weiterentwickeln!

    Wer sich nicht entwickelt, geht unter!

  • Hallo


    ja das klingt schon mal gut da schaue ich morgen sofort mal nach wenn es nicht mehr dort hinterlegt ist weil ABB es gemacht hat und jetzt ich es selber machen möchte wie erstelle ich dann ein Projekt mit der Endung

    Weißt du zufällig wie teuer die Software ca ist?


    Danke schon mal für die schnelle Antwort


    Gruß sinni

  • Hallo


    ja dann Freunde ich mich mal mit neu anlegen die Software mit dem dongle wird bestellt wie lege ich jetzt ein neues Projekt an das ich mit der Software arbeiten kann? Danke für die schnellen Antworten


    Mit freundlichen Grüßen


    Sinniah

  • Du installierst dir die Softing-Software und mit dem Dongle erstellst du dir dann den Masterkreis des Profibuskreises und anschließend kannst du mit der Softing-Software die bin-Datei erstellen.

    Wer nichts macht, macht keine Fehler!

    Wer keine Fehler macht, kann nichts daraus lernen!

    Wer nichts lernen kann, kann sich nicht weiterentwickeln!

    Wer sich nicht entwickelt, geht unter!

  • Das Softing Tool ist alles andere als intuitiv zu bezeichnen....

    ganz wichtig , du musst zuerst alle *.gsd in das Tool laden

    und dann alle Slaves mit den Modulen richtig konfigurieren.

    meistens dreht man da unzählige Runden bis alles läuft, (geht mir jedenfalls so)

    ist ja was, was man meistens nicht jeden Tag macht.

  • Ja das stimmt wohl ich warte auf das Softing Tool haben wir bestellt werde berichten wie es klappt oder ich werde fragen was ich falsch mache 😉 danke an alle bisher habt mir um einiges weiter geholfen.