Diskussion zu Kuka.CAMRob & Kuka.Milling 8kW

  • Hallo IrrerPolterer,


    ich arbeite gerade an einer Ähnlichen Sache mit CAMRob. Vieleicht kann man sich ja mal austauschen.
    In Sachen Genauigkeit, Bedienung CAMRob,..........


    Allerdings warte ich noch auf die Spindel und den Rest der Zelle, sollte eigentlich letzte Woch kommen :angry:


    winny

  • Hallo IrrerPolterer,


    ich arbeite gerade an einer Ähnlichen Sache mit CAMRob. Vieleicht kann man sich ja mal austauschen.
    In Sachen Genauigkeit, Bedienung CAMRob,..........


    Allerdings warte ich noch auf die Spindel und den Rest der Zelle, sollte eigentlich letzte Woch kommen :angry:


    winny

  • Eine Sache Fällt mir zum Thema noch ein.


    Wir habe zum testen erst mal ne kleine Handfräse rangebastelt mit 10mm Kugelfräser. Wir haben einige Versuche gebraucht um beim Vermessen eine Abweichung unter 0,5mm hinzubekommen.


    Wir überlegen gerade wie man das besser lösen kann, wenn man beim vermessen schon pfuscht wird das ganze Fräsbild Sch....


    Habt Ihr das gleiche Problem ?

  • Hallo!


    Ich warte noch auf meinen Robi und das andere Zeugs! :lol:


    Bin aber Softwaretechnisch schon ein wenig gestartet.

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.

  • Hallo zusammen,


    hab auch schon daran gedacht, 3D-Scans (Drahtgittermodell) als Grundlage für das kopieren/erstellen von grösseren Modellen einzusetzen.
    Büste,... aus Holz od. für Steinteile bei Restaurationsarbeiten, Kleinserien, sowie schnelle Ersatzteilproduktion.


    Hast Du Dich schon so weit eingearbeitet um mir einige Fragen zu beantworten?


    1. Kann CAMRob Drahtgittermodelle verarbeiten?


    2. Sind Eintauchtiefen, Eintauchgeschwindigkeit bei Eintritt in die Bearbeitungsebene separat zur Bearbeitungsgeschwindigkeit, manuell/automatisch konfigurierbar.


    3. Ist der Anstellwinkel (je nach Bauform des Fräsers/Schleifkopf) fest vorzugeben, oder mit min/maxgrenzen zu parametrieren, damit der Fahrweg und Werkzeugwechsel optimiert werden können?


    4. Die Umdrehungszahl des Fräsers abhängig von der Kontaktstelle der grössten Umlaufgeschwindigkeit des Werkzeugs (Kugelfräser, Kegel, Zylinger)


    5. Sind konturschnitte mit Sägen möglich (1. Bearbeitungsschritt vor Frässbeginn)
    d. h. wenn ja, vergleicht Kuka's Software die Zeit die je Volumen vom Fräser im Verhältnis zur Säge bzw. nächstkleinerem Fräser benötigt wird, um Taktzeiten zu optimieren.


    6. Werden betreute Testfahrten bei neuen Modellen benötigt (visuelle kontrolle obs kracht), oder berechnet die Software anhand von 3D-Daten des Fräsers und F-Werkzeuge die Störkonturen und Kollisionsgrenzen zum ermitteln der Fahrwege, wenn Freizuwerdende Volumen hinter Material nur durch ändern des Schwenk- /Drehwinkels zu entfernen sind.


    7. Bei dem Einsatz von verschieden grossen Fräsern, bleiben nach Abnahme der erreichbaren Flächen mehrere kleinere Volumen übrig.
    Kann die Reihenfolge festgelegt werden, um bei schwierigen Formen mit dünn hervorstehenden Stellen Brüche zu vermeiden?


    8. Sind bei Verschleiss der Schleifköpfe (die natürlich in regelmässigen Abständen gemessen werden, wie Kugeldurchmesser, Zylinder der zu einer art Kegel mutiert) die neuen Konturen der Werkzeuge im Laufenden Prozess an die Steuerung zur Bahnkorrektur möglich? (!!! kleinere Eintauchtiefe = grösseres Restvolumen = unterschiede der Eintauchtiefe / Umlaufgeschwindigkeit nächte Bearbeitungsebene !!!)


    Warn ja jetzt doch a bisserl mehr Fragen, vielleicht sind ja ein paar dabei wo Du schon bescheid weist.


    Vielen Dank


    Robotnik

  • Im Prinzip werden alle Fräsdaten, wie Vorschub, Geschwindigkeit, Werkzeug, Spindel-Umdrehung, Winkel usw. in der externen CamSoftware festgelegt. Und dann per Postprozessor in NC-Dateien gewandelt. Diee können dann in CamRob eingelesen werden. Dort sind dann leichte Veränderungen möglich.



    6. Werden betreute Testfahrten bei neuen Modellen benötigt (visuelle kontrolle obs kracht), oder berechnet die Software anhand von 3D-Daten des Fräsers und F-Werkzeuge die Störkonturen und Kollisionsgrenzen zum ermitteln der Fahrwege, wenn Freizuwerdende Volumen hinter Material nur durch ändern des Schwenk- /Drehwinkels zu entfernen sind.


    Da die Zelle 1:1 in Kuka Sim nachgebildet wird, kann der CAMRob-Programmierer das alles schon in der Simulation erkennen. Es wird auch eine Kollisiondetection ausgeführt.


    Hast du überhaupt meinen bericht gelesen? :zwink:

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.

    Edited once, last by IrrerPolterer ().

  • Hallo IrrerPolterer,


    welche Version von CAMRob nutzt Ihr? Wir nutzen 2.0.2 und die läuft bei uns nicht sehr stabil, d.h. an ein Vernünftiges arbeiten ist nicht zu denken. Wir haben das ganze schon auf einen schnelleren Rechner installiert weil wir vermuteten das die Stabilitätsprobleme an der Systemleistung liegt. Ist aber nicht der Fall.


    Einen Tip kann ich dir für deine Zelle noch geben. Du solltest wärend des Fräsens schon Absaugen! Der Staub ist so fein (ich nehme jetzt mal an Ihr benutz die gleichen Schaumstoffblöcke wie wir) der verteilt sich sonst überall im Raum.

    Quote

    Im Boden der Zelle ist ein Transportband angebracht, welches die niederfallende Späne seitlich aus der Zelle transportiert.


    Du kannst mir glauben es wird nicht viel Späne geben die abzutransportieren sind.


  • welche Version von CAMRob nutzt Ihr? Wir nutzen 2.0.2 und die läuft bei uns nicht sehr stabil, d.h. an ein Vernünftiges arbeiten ist nicht zu denken. Wir haben das ganze schon auf einen schnelleren Rechner installiert weil wir vermuteten das die Stabilitätsprobleme an der Systemleistung liegt. Ist aber nicht der Fall.


    Ups! Wir werden sehen. Habe erst am Freitag den Robi montiert und werde Montag erstmals die Steuerung starten.



    Einen Tip kann ich dir für deine Zelle noch geben. Du solltest wärend des Fräsens schon Absaugen! Der Staub ist so fein (ich nehme jetzt mal an Ihr benutz die gleichen Schaumstoffblöcke wie wir) der verteilt sich sonst überall im Raum.


    Das tun wir auch! Habe ich vergessen zu erwähnen. Außerdem bekommt der Robi ja 'ne Schürze und 'n Staubsauger, um seine Zelle ein wenig sauber zu halten! Da freue ich mich schon drauf! :icon_rofl:


    Danke aber für deine Tips. Wenn das Ding einigermaßen läuft, kann ich mich vielleicht mal revanchieren.
    BTW: Arbeitest du bei einer Firma die mit M begint? IMO sind erst 3 Millinkgapplikation draußen. Und unsere ist die erste, die an einen Endkunden geht.

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.

  • Ich denke da gibts noch ne Menge anderer Applikationen wo CAMRob sinnvoll ist, dank dem Ringspeicher.


    Hattet Ihr schon ne CamRob Schulung ? Lohnt sich die ?

    Edited once, last by winny-plc ().


  • Hattet Ihr schon ne CamRob Schulung ? Lohnt sich die ?


    Nööö, hatten wir nicht. Demnächst kommt eienr von Kuka zu uns...


    Du hast meine letzte Frage nicht beantwortet! :isagnix:

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.

  • :hilfe:
    Hallo!


    Zur Zeit schreibe ich meine Diplomarbeit mit CAMROB. Allerdings habe ich einige Probleme und stehe ein bisschen in der Sackgasse. Leider konnte mir bis heute von KUKA bis jetzt keiner helfen. Vielleicht hat jemand von Euch eine Lösung.


    Prinzipiell geht als Einleitung der Diplomarbeit um eine Untersuchung der Fräsparameter und das Verhalten des Roboters beim 5-Achs-Fräsen. Es sollen zu Beginn einfache Musterteile (in meinem Fall eine Halbkugel) aus Modellschaum gefräst werden. Ziel soll es sein. Aluminiumgießteile in definieren bereichen zu bearbeiten.



    Was funktioniert:
    Die Zelle habe ich in KUKA Sim nachgebaut. Das CNC-Programm mit CATIA V5 erstellt. Die Simulation läuft einwandfrei ohne Kollision in KUKA Sim. Job kann generiert werden. Alle Komponenten sind mittlerweile da und stehen bereit.


    Hauptkomponenten:
    KR 240-2 (Serie 2000)
    Spindel: 6kW / 36.000U/min


    Was NICHT funktioniert:
    Die generierten Job-Daten (*.src, *.dat, *.bin) habe ich nach Vorschrift auf die Steuerung des Roboters übertragen (allerdings nicht mit dem Transfermanager) Beim ablaufen des Programms gibt mir der Robi die Fehlermeldung "Daten nicht gefunden" aus. Er kann die *.bin-Datei nicht finden. Dabei habe ich in der *.src-Datei die Pfadangabe meiner Meinung nach korrekt angepasst. Sogar mit Laufwerksbuchstaben.
    Von KUKA konnte mir bis heute niemand weiterhelfen. Sie meinten nur die Pfadangabe ist falsch. Aber das weiß ich selbst.


    Hab auch schon versucht KR und Laptop zu verbinden und alles über den Transfermanager zu machen, aber da klappt leider nicht. Bin noch am durchdrehen, weil ich mit meiner eigentlichen Arbeit nicht weitermachen kann und mir die Zeit davon läuft.


    Hat(te) jemand vielleicht das gleiche Problem und hat es bereits gelöst?


    Danke für jede Info
    Lisa

  • Ich denke da gibts noch ne Menge anderer Applikationen wo CAMRob sinnvoll ist, dank dem Ringspeicher.


    Hattet Ihr schon ne CamRob Schulung ? Lohnt sich die ?


    Ich glaube es gibt noch gar keine CamRob Schulung. War erst vor kurzem dort. Sie meinten, dass die Schulung aber zur Zeit in Vorbereitung ist. Aktuell gibt es nur "persönliche" Einweisungen. So kompliziert ist die CamRob software an sich ja auch nicht

  • Quote

    Ich glaube es gibt noch gar keine CamRob Schulung. War erst vor kurzem dort. Sie meinten, dass die Schulung aber zur Zeit in Vorbereitung ist. Aktuell gibt es nur "persönliche" Einweisungen. So kompliziert ist die CamRob software an sich ja auch nicht


    Doch gibt es frag mal KUKA Belgien, die haben glaub ich das meiste von CAMRob gemacht.

  • Quote

    Die generierten Job-Daten (*.src, *.dat, *.bin) habe ich nach Vorschrift auf die Steuerung des Roboters übertragen (allerdings nicht mit dem Transfermanager) Beim ablaufen des Programms gibt mir der Robi die Fehlermeldung "Daten nicht gefunden" aus. Er kann die *.bin-Datei nicht finden. Dabei habe ich in der *.src-Datei die Pfadangabe meiner Meinung nach korrekt angepasst. Sogar mit Laufwerksbuchstaben.
    Von KUKA konnte mir bis heute niemand weiterhelfen. Sie meinten nur die Pfadangabe ist falsch. Aber das weiß ich selbst.


    Du musst den Transfermanager benutzen. Dazu muss von der KRC das Laufwerk D auf Deinem Rechner als Netzlaufwerk einbinden (ist am einfachsten so). Auf der Steuerung muss auch noch der Transfermanager aktiv sein, wenn du ihn nicht beendet hast ist er das normal auch.
    Dann das ganze Transferieren. Danach sind auf der KRC im Laufwerk D:\CAMRobxxxx alle Dateien. Die xx.src und xxx.dat musst du noch in den Speicher kopieren ( den R1 Ordner) fertig.

  • Oh, :kopfkratz:
    hab tatsächlich etwas überlesen, trotzdem Danke (sollte Urlaub machen)
    :beerchug:
    Werd beim nächstenmal ausschlafen, und dann erst doof fragen.

  • Hallo alle zusammen!


    Wollte mal nachfragen wie bei Euch Stand der Dinge ist. Mittlerweile läuft mein Prozess stabil und es funktioniert alles. Habe bereits einige Musterteil gefräst, die sind gerade zum scannen um Genauigkeiten zu überprüfen.
    Sobald meine Diplomarbeit abgeschlossen ist, werde ich mal einen umfangreichen Erfahrungsbericht mit Tipps posten. Immerhin bin ich desöfteren auf eine Sackgasse gestoßen. Die Fehler die ich gemacht habe, müssen nicht unbedingt von anderen wiederholt werden. :zwink:


    Euch allen noch einen schönen Tag und weiterhin viel Spaß beim rumexperimentieren mit CAMROB :supi:

  • Hallo!


    Hatte gestern zum ersten mal die richtigen Produktdaten und somit den ersten echten Test. Dabei traten eine Menge Probleme auf.
    1. Der Robi sollte einen Kreis fahren und dieser war dann sehr...eckig...und wurde auch sehr ruckartig in Einzelschritten gefahren, obwohl ich die Punktereduzierung auf fein getellt hatte.
    2. Spindel einschalten und Drehzahl setzen erfolgte nicht automatisch. Das Ausschalten schon.
    3. Im Eilgang (Kommando G0) schleicht der Robi, obwohl im Job 60000mm/min angegeben wurde.


    Noch ein paar andere Sachen sind aufgetreten. Aber die o.g. sind die momentan nervigsten....

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.

  • So die meisten Dinge sind jetzt erledigt.
    2 Probleme noch:


    1. Der böse Roboter will nicht automatisch das Tool wechseln, wenn er in den NC-Daten dieses Kommando bekommt. Ich muß immer vor dem Aufruf des Bin-Files per ILF sagen: LOADTOOL Tool.Nr


    2. Beim automatischen Einschalten der Spindel innerhalb eines Bin-Files kommt die Meldung "Warte auf Drehzahl erreicht." Wenn ich dann "Simuliere" drücke, startet die Spindel und läuft hoch zur gewünschten Drehzahl.


    Wer weiß da Rat?

    Greetings, Irrer Polterer!

    Wie poste ich falsch? Nachdem ich die Suche und die FAQ erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen sehr kreativen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen so eindeutigen Text, dass sich jeder etwas Anderes darunter vorstellt.


    Life is a beta version. Full of bugs and no Manual.


  • Zu1.) Bei meinem Versuchsaufbau verwende ich nicht LOADTOOL vom CAMROB Programm. Mach das wie bei jedem anderen Toolwechsel bei Standardapplikationen mit Robi. D.h. hab verschiedene Tools vermessen und wähle das entsprechende aus. Werkzeugwechsel an sich geht in der Versuchszelle manuell, soll dann später aber über ein pneumatisches STandard-WErkzeugwechselsystem erfolgen.


    Zu 2.) Ich mach das ganz primitiv mit Ausgang setzten zum starten bzw. stoppen der Spindel und m it "waitfor Frequenz erreicht". Funktioniert wunderbar. Hab keine Probleme


    Hoffe konnte dir weiterhelfen, ansonsten melde ich doch einfach nochmal


    CU
    Lisa


  • zu3.) hast du mal in dein NC-Programm geschaut ob irgendwo die Geschwindigkeit falsch ausgegeben wurde? hatte das gleiche problem. Aus irgendeinem Grund war kurz vor Bahnstart die Geschwindigkeit auf 600 mm/min und das ist im Testmodus kaum sichtbar. Musste damals das NC-Programm neu generieren und neu konvertieren. Dann ging es