Timer würfelablage

  • Hallo liebe Roboteranwender ;-)


    mein Problem ist das ich folgendes



    in das folgende Hauptprogramm einfügen muss.

    Könnt ihr mir sagen wie ich das am cleversten anstellen kann?

    Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.


    unten steht nochmal die ganze Aufgabe



  • AD
  • Warum so ungeduldig?

    Ist heute schon Abgabeschluss? :)

    Wer hat denn den Rest der Aufgabe gelöst?

    Für denjenigen sollte die Teilaufgabe ein Leichtes sein.

    Na ja, die Lösung scheint noch einige Ungereimtheiten zu enthalten. Ausserdem ist da mit den timern schon ein halbherziger, etwas seltsamer Lösungsversuch für die o. g. Aufgabe enthalten.

    Hinweis:

    Zeiten werden mit der Variablen $timer[] gemessen (in ms).

    Jetzt musst Du nur zwei timer laufen lassen (das ist dem Programm schon drin), und zum richtigen Zeitpunkt stoppen, wieder starten und auswerten. Da liegt es noch etwas im Argen.

    Der Sinn der Zeile $timer [1] =$timer[2] erschließt sich mir nicht.

    Es sollte nach jedem Würfel der timer1 gestoppt, in eine separate Feldvariable kopiert (sind dann ms) , auf Null gesetzt und dann wieder gestartet werden.

    Der timer2 nach dem Ende der Lage 1 gestoppt werden, der Wert durch 6000 dividiert ergibt dann die Zeit in Minuten.


  • Das ist mein jetziges programm wie könnte ich da jetzt timer[1] sinnvoll einsetzen? Timer[2] ist für die gesamtzeit die bereits läuft. Nur wo starte ich timer[1] und stoppe ihn? Von unten nach oben!!!!

  • Ich werde nicht viel zur Lösung mit meinem Einwurf beitragen, und ich weiß keiner mag Besserwisser. Doch ein sauber geschriebenes Programm hilft mir zumindest um diverse Problemstellungen zu Lösen. Signalworte werden bei KUKA groß geschrieben und Einrücken hilft sehr bei der Lesbarkeit des Programms.


    Ansonsten hat Hermann ja schon angedeutet, Zeit für die Ablage stoppen und hinterher (nach Lage eins) zusammenzählen. Feldvariable ist ein Array? Wenn dem so ist, ein eindimensionales Array mit x Feldern anlegen, wobei x die Anzahl der Ablageplätze der ersten Ebene ist. Nach jedem Durchgang die Zeit in das jeweilige Feld schreiben und am Ende die Felder addieren, ggfs. durch 6000 teilen um auf Minuten zu kommen.

    Den Roboter "in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!"

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account
Sign up for a new account in our community. It's easy!
Register a new account
Sign in
Already have an account? Sign in here.
Sign in Now