Ideen für Kamera Roboter - Eure Meinungen?

  • Hallo liebe R.F. Community!


    Ich bin Michi und betreibe zusammen mit meinem Kollegen seit 5 Jahren eine Videoproduktionsagentur.


    Momentan existieren in der Film-Industrie lediglich zwei große Anbieter für Roboter-Kamerasysteme.

    Diese basieren auf Industrierobotern und sind mit 125.000€ - 500.000€ nicht besonders erschwinglich...

    Wir haben uns überlegt einen gebrauchten Kuka/ABB/Stäubli/etc. zu kaufen und als High Speed Motion Control System für zukünftige Kundendrehs zu benutzen.


    Seit kurzer Zeit besitzen wir ein Objektiv mit dem wir extreme Nahaufnahmen im Millimeter Bereich anfertigen können.

    In Kombination mit unserer 6K Kamera und dem oben genannten System, sind faszinierende Aufnahmen möglich.

    Der Gebrauchtmarkt ist für uns - trotz intensiver Recherche - sehr undurchsichtig und wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr uns eure Einfälle und Erfahrungen mitteilen könntet!


    __________________

    Unsere Anforderungen an das System:


    Nutzlast: ca. 6kg

    Geschwindigkeit: +10m/s

    Reichweite zwischen Achse 1 und 6: circa 1m


    Möglichst geringes Gewicht - Gesamtgewicht unter 100kg wäre toll, ist aber kein muss

    Arm, Steuerungseinheit und Zubehör in Cases verpackbar, damit es portabel ist


    Wenn möglich Betrieb von 230v 16A.

    RS 232 Port für Fokusmotor Steuerung an der Kamera


    Unglaublich toll wäre:

    Steuerung via Computer möglich


    Noch toller wäre:

    Intuitives und schnelles Repositionieren des Kopfes per Hand

    Intuitives und schnelles Abspeichern von Keyframes im Programm


    __________________

    Wir sind über jeden Tipp dankbar!
    Vielen Dank und viele Grüße,
    Michi :-)

  • AD
  • Hallo,


    ich denke mal "undurchsichtig" ist das richtige Stichwort. Wenn der Gebrauchtroboter ruckelt, weil die Getriebe einen Schlag haben, ist alles andere egal.


    Für Computersteuerung sprechen Mitsubishi und Stäubli. Die werden auch von kommerziellen Lösungen wie RTLeaders verwendet. Auch Planetariumsprojektoren mit Mitsubishi habe ich schon gesehen.


    Aber da fangen die Widersprüche in den Anforderungen an: Einen Stäubli in der Größe habe ich hier. Problem: Der Arm wiegt schon 110 kg, die Steuerung braucht Drehstrom.


    Mitsubishi geht bis 20 kg Traglast mit 230 V, die Steuerungen sind geringfügig größer als ein Desktop PC, nur etwas schwerer. Arme liegen zwischen 20 und 90 kg Eigengewicht. Softwareoptionen wie Steuerung über C++ in Takt bis runter zu 1,77 ms (je nach Modell) sind immer integriert, daher kein Problem bei einem gebrauchten.


    Universal Robots wäre noch eine Idee. Ziemlich leicht, schaft aber sicher nicht die Geschwindigkeit.


    10 m/s schafft man eh nur, wenn man den Arm am Boden festdübelt oder einen Tisch mit > 300 kg zum Draufstellen verwendet.


    Bei Kuka und ABB sind Softwareoptionen, die eine Echtzeitsteuerung vom Computer ermöglichen, teuere und seltene Features. Da fängt das Gebastel am gebrauchten Roboter dann so richtig an ...


    Grüße

    Urmel

  • 10m/s werden schwer zu erreichen sein, wenn ich da die Achsgeschwindigkeiten im Kuka Portfolio ansehe.

    Die Beschleunigung wird für die Kamera vermutlich auch reduziert werden müssen (Vibrationen / verwackeln), oder?


    Gruß

  • 10m/s kann ich mir nicht vorstellen. Das wären 36 Km/h.

    Ich wüsste keinen Roboter, der so schnell ist, außer vielleicht Pressenverketter...

    Wolfram (Cat) Henkel

    never forget Asimov's Laws at the programming of robots...

    "Safety is an integral part of function. No safety, no production. I don't buy a car without brakes."

    https://www.xing.com/go/invite/5634410.eb15e5

    PMs und Mails mit Anfragen wie "Wie geht das..." werden nicht beantwortet.

    Diese Fragen und die Antworten interessieren jeden hier im Forum.

  • Solche Werte stehen als maximale Geschwindigkeit in Handbüchern. Das sind nur theoretische Werte, wenn sich mal alle Gelenke in alle Richtungen bewegen.


    Effektiv kommt man da nur bei den großen Scaras in die Nähe dieses Wertes, da arbeiten oft drei Antriebe in die selbe Richtung.


    Genauso wird bei der Frage wahrscheinlich Nutzlast und Maximallast des Roboters verwechselt. Eine große Kamera mit Optik und 6 kg Gewicht an einem Arm mit 6 kg Maximallast am Handflansch wird auch nicht gehen,

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account
Sign up for a new account in our community. It's easy!
Register a new account
Sign in
Already have an account? Sign in here.
Sign in Now