22. Juli 2019, 03:29:53
Roboterforum.de - Die Industrieroboter- Anwender und Experten Community

 Programmiersprache


normal_post Autor Thema:  Programmiersprache  (Gelesen 1691 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

07. Juli 2019, 11:26:11
Gelesen 1691 mal
Offline

kannix


Hallo liebe Experten,

ich möchte einen selbstgebauten kleinen Deltaroboter mit einem primitiven Interpreter steuern. Dazu möchte ich strukturell ein wenig an bekanntes anlehnen (KRL oder so).

Zunächst will ich nur ein paar Bewegungsbefehle, Punkte werden zunächst im Raum, später als Teach-Punkte eingegeben.

Liege ich richtig, wenn ich zwei Dateien erstelle, die .src und .dat heißen ?
.src enhält die Bewegungsbefehle in der Form (Beispiel) : LIN P3 vel=50, oder CIRC P4,P5 vel = 30
.dat enthält die Raumpunkte (im r3, x/y/z)

Mein Interpreter läuft die .src einfach als batch durch. referenzieren brauche ich nicht, weil ich keine winkelgeber habe.

frage : liege ich prinzipiell bis dahin (noch überhaupt keine programmstrukturen, i/o usw..) richtig ?




  • gefällt mir    Danke

Heute um 03:29:53
Antwort #1

Werbung

Gast

09. Juli 2019, 09:55:23
Antwort #1
Offline

kannix


365 aufrufe und keine einzige antwort ?
was habe ich falsch gemacht ... ?
  • gefällt mir    Danke

09. Juli 2019, 16:06:14
Antwort #2
Offline

Werner Hampel

Administrator
es könnte sein, dass es hilft, wenn Du mal sagst, welche Steuerung, welcher Roboter etc.
Wenn Du einen Roboter selber bastelst wirst Du in einem Bastelforum fragen müssen und nicht in einem Industrieroboterforum ;)
  • gefällt mir    Danke
Menschen brauchen Roboter, aber auch Roboter brauchen Menschen.
Roboter sichern die Arbeitsplätze und den Fortschritt der Industrieländer, da sie kostengünstig und qualitativ hochwertig produzieren.
Ohne Automatisierung mit Robotern werden unsere Produkte in Billiglohnländern hergestellt.

10. Juli 2019, 07:36:38
Antwort #3
Offline

Hermann


Antwort auf die Eingangsfrage: Ja.
Die Frage ist so allgemein gestellt, dass  niemand eine Antwort für sinnvoll hält.
Sieht man ja an meiner Antwort.
  • gefällt mir    Danke

10. Juli 2019, 09:32:09
Antwort #4
Offline

Programmiersklave


Interessantes Hobby.
Warum überhaupt ZWEI Dateien? Wäre das mit EINER denn nicht schon schwer genug? (Auch KRL kommt ohne *.dat aus, wenn es darf.)
Und wie machst Du die Programmsteuerung? "Läuft als Batch durch" ist Unfug, der Interpreter muss ja warten bis der Befehl erfüllt ist.

Grüße,
Michael
  • gefällt mir    Danke

Heute um 03:29:53
Antwort #5

Werbung

Gast

13. Juli 2019, 17:25:26
Antwort #5
Offline

kannix


also ein bisschen ausführlicher :

der "roboter" ist eine relativ einfache mechanik, die drei um 120° versetzte arme aufweist. bis auf die antriebe praktisch identisch mit dem hier : 
https://www.youtube.com/watch?v=YW9YsYeKcj4

das ding steht in einer technischen schule und soll zum "spielen" mit robotertechnik dienen. bisher war der aufgabenbereich meist die koordinatentransformation von welt nach winkel (und der aufbau der mechanik). jetzt möchte ich ein wenig in richtung programmierung, es geht z.b. um die entwicklung eines interpreters für einfache bewegungsabläufe. zunächst sollte das ding ptp, lin und kreisfunktionen können.

ich denke es schadet nicht, sich hier strukturell ein wenig an reale systeme anzunähern, deshalb die frage nach der struktur von kuka-language. daher auch die sache mit den zwei dateien, ich hatte das so verstanden, daß bei kuka die .src die bewegungsbefehle (und die ganze logik natürlich) enthält, und in der .dat die koordinaten (wenn weltsystem) stehen.

technik : die überlagerte steuerung kommt über opc_ua von einem leitrechner, den ethernet-kontakt und die programmierung plus transformation macht ein raspberry pi (in python), die motorsteuerung dann ein arduino.

  • gefällt mir    Danke


Teile per facebook Teile per linkedin Teile per pinterest Teile per reddit Teile per twitter
 

über das Roboterforum

Nutzungsbedingungen Impressum Datenschutzerklärung

Sponsoren des Roboterforums

ROBTEC GmbH