ABB Roboterschulung von praxiserfahrenen Trainern
in unserem Schulungszentrum in Mainburg oder vor Ort bei Ihnen
Bediener und Expertenschulungen anfragen

Autor Thema:  Klebeapplikation  (Gelesen 3503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kel

  • Gast
Klebeapplikation
« am: 25. November 2004, 10:01:48 »
Wie kann ich Anlaufhammer und Schwanz am Nahtende effektiv verhindern? Gibt es da eine tolle Lösung?
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert

Offline Werner Hampel

  • Administrator
  • Forum Legende LV 3
  • *
  • Beiträge: 1592
    • ROBTEC GmbH - Roboter Systemhaus
  • Bewertet: +26
Re: Klebeapplikation
« am: 26. November 2004, 09:04:00 »
ich mach da immer ne kleine Wartezeit von ca. 0,2 sec rein.
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert
Menschen brauchen Roboter, aber auch Roboter brauchen Menschen.
Roboter sichern die Arbeitsplätze und den Fortschritt der Industrieländer, da sie kostengünstig und qualitativ hochwertig produzieren.
Ohne Automatisierung mit Robotern werden unsere Produkte in Billiglohnländern hergestellt.

Kel

  • Gast
Re: Klebeapplikation
« am: 26. November 2004, 10:50:13 »
Wann warten, am Anfang oder am Ende. Am Anfang würde ich einfach beim Anfahren schon einschalten. Das muss man halt vor Ort testen, aber wie verhindert man den Schwanz? Einfach warten an der Stelle?
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert

Offline Werner Hampel

  • Administrator
  • Forum Legende LV 3
  • *
  • Beiträge: 1592
    • ROBTEC GmbH - Roboter Systemhaus
  • Bewertet: +26
Re: Klebeapplikation
« am: 27. November 2004, 11:43:12 »
ja und zwar am Anfang und am Ende.
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert
Menschen brauchen Roboter, aber auch Roboter brauchen Menschen.
Roboter sichern die Arbeitsplätze und den Fortschritt der Industrieländer, da sie kostengünstig und qualitativ hochwertig produzieren.
Ohne Automatisierung mit Robotern werden unsere Produkte in Billiglohnländern hergestellt.

Offline Gerhard Reinig

  • Forum Mitglied LV 14
  • *
  • Beiträge: 175
    • Gerhard Reinig Roboterprogrammierung
  • Bewertet: +5
Re: Klebeapplikation
« am: 31. Mai 2005, 19:01:54 »
Hallo Kel,
 wenn Du Anlaufhammer hast, dann hast Du zuviel Vordruck in der Klebesteuerung.
 Am Ende kurz warten.
 Aber beim Kleben heist es sowieso, Probieren geht über Studieren.
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert
Gerhard Reinig
Roboterprogrammierung
Fanuc KUKA ABB Comau Reis RobCad

Offline frank23

  • Forum Mitglied LV 6
  • *
  • Beiträge: 53
  • Bewertet: 0
Re: Klebeapplikation
« am: 11. Juli 2006, 00:00:38 »
ich sehe das änlich, am anfang zuviel vordruck.
am ende wenn taktzeitentscheidend ist würde ich mit bahnschaltfunktionen arbeiten,
und die pistole ( über´s probieren ) etwas eher zu machen.
mfg frank
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert

Offline WolfHenk

  • WolfHenk eben.
  • Forum Legende LV 7
  • *
  • Beiträge: 2390
  • GIT d- s+:- a+ C++ UL+ P+ L+ E-- W++ !N !o !K w !O
    • WolfHenk.de
  • Bewertet: +29
Re: Klebeapplikation
« am: 11. Juli 2006, 06:03:29 »
Ich denke, es geht hier um was ähnliches wie Scheibenkleben.

Dann hast Du vielleicht auch ne ausgeschnittene und drehbare Düse.
Am Roboter hast Du Sealing-Tool oder GlueTech im Einsatz?

Nun, damit wäre das nämlich recht einfach und sicher realisierbar.
Der Kleberaupenstoß trifft nicht frontal und stumpf aufeinander sondern das Ende der Raupe liegt sehr dicht neben dem (natürlich nicht mit nem dicken Anfangsbatzen verschandelten) Raupenanfang und ist durch eine Drehung der Düse beim Austritt aus dieser an den Raupenanfang angelehnt.

Mittels Sealing-Tool oder bei KUKA GlueTech läßt sich sowohl die Klebermenge (teilweise sogar TCP-abhängig) als auch Raupenbeginn und Raupenende millimetergenau steuern.

Allerdings ist das Teachen einer guten Kleberaupe auch eine Sache, die viel Erfahrung verlangt. Wenn das hinterher ordentlich dicht sein soll, kann es einem , der das zum Ersten mal macht auch passieren, daß er wochenlang optimieren muß.

Grüße
Wolfram
  • finde ich gut    Danke, das hat mir geholfen    brauche Hilfe    da stimmt was nicht    Lesenswert
Wolfram (Cat) Henkel

never forget Asimov's Laws at the programming of robots...

"Safety is an integral part of function. No safety, no production. I don't buy a car without brakes."

https://www.xing.com/go/invite/5634410.eb15e5

PMs und Mails mit Anfragen wie "Wie geht das..." werden nicht beantwortet. Diese Fragen und die Antworten interessieren jeden hier im Forum.

 

über das Roboterforum

Nutzungsbedingungen Impressum
Sitemap