22. April 2019, 10:28:28
Roboterforum.de - Die Industrieroboter- Anwender und Experten Community

[offen] Erfahrungsberichte von KUKA.plc mxAutomation mit TIA


normal_post Autor Thema: [offen] Erfahrungsberichte von KUKA.plc mxAutomation mit TIA  (Gelesen 372 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

31. Januar 2019, 08:39:01
Gelesen 372 mal
Offline

Patrick1234


Hallo,

ich suche im Internet seit einiger Zeit vergeblich nach Erfahrungsberichten der KUKA.plc mxAutomation Schnittstelle. Es werden lediglich die von Siemens und KUKA preisgegebenen Vorteile spezifiziert. Gibt es unter euch Leute, die schon Erfahrungen mit mxAutomation in Verbindung mit einer TIA-Steuerung gesammelt haben und mir diese kundtun könnten (speziell die aufgetretenen Vor- und Nachteile)? Gibt es Einschränkungen in den Anwendungsbereichen und in der Sicherheitstechnik? Kann über das HMI jede Achse einzeln angesteuert werden und Positionen eingeteacht werden wie mit dem smartPAD?

Vielen Dank im Voraus
Mit freundlichen Grüßen
« Letzte Änderung: 31. Januar 2019, 10:01:47 von Patrick1234 »
  • gefällt mir    Danke

Heute um 10:28:28
Antwort #1

Werbung

Gast

31. Januar 2019, 09:58:58
Antwort #1
Offline

Otto Sieben


Moin,
mxAutomation ermöglicht die Bedienung über die SPS. Teachen im herkömmlichen Sinne gibt es dann nicht mehr, denn es gibt keine Programme mehr auf der Steuerung. (Ausnahme Justagerefenzierung / Bremsentest im Falle einer Safe-Option).
Alle Daten (Tool/Bases/Punkte) werden in der SPS verwaltet. Im Grunde wird das komplette Programmprozedere in die SPS verlagert. Es gibt für Einrichtungszwecke die Möglichkeit eines Touchups, wobei diese Daten aber in einen Datenbaustein der SPS geschrieben werden.
Und: Ja , es ist auch schon mit TIA realisiert worden. Gesehen auf V13.
Einschränkungen gibt es nur bei der Verwendbarkeit von Optionspaketen. Es sind nur bestimmte für die Verwendung mit mxA zugelassen.

Grüße
never touch a running system

31. Januar 2019, 16:38:39
Antwort #2
Offline

Fughulu


Hi,

die Grenzen von mxAutomation werden erreicht wenn:
- sehr schnell gefahren werden soll, jedoch die Punktabstände minimal sind. Das könnte zu nicht Überschleiffähige Bewegungen führen. Grund hier ist damit natürlich das übertragen der einzelnen Bewegungsbefehlen von der SPS zum Robi etwas dauert.
-  Es gibt in mxAutomation nicht so viele Erweiterungen wie in KRL. Beispiel: Es gibt keine vorhandenen Spezialfunktionen wie es bei Schweißpaketen auf der KRC gibt.
- Die Oberfläche für das Joggen/Teachen/Programmauswahl muss in der SPS/HMI gemacht werden -> Ist aber auch gleichzeitig ein Vorteil :)
- Es gibt Funktionen die über das SmartPad gemacht werden müssen: Justage/Umschalten auf EXT-Mode

Gut gefällt mir:
- Tiefe Integration in die SPS möglich und somit volle Kontrolle über den Roboter über die SPS.
- Diagnosefunktionen sind vorhanden. Beispiel: Die Meldungstexte werden über UDP in Klartext herausgeschickt
- Funktionen können selber nachprogrammiert werden (KRL-KnowHow notwendig)
- Nur Grundwissen vom Roboter notwendig
- Die meisten benötigten Roboter-Funktionen gibt es als Bausteine für die SPS

Gruß
  • gefällt mir x 1    Danke x 1 (Details | 3 Danke)


Teile per facebook Teile per linkedin Teile per pinterest Teile per reddit Teile per twitter
 

über das Roboterforum

Nutzungsbedingungen Impressum Datenschutzerklärung

Sponsoren des Roboterforums

ROBTEC GmbH