21. Mai 2019, 21:42:17
Roboterforum.de - Die Industrieroboter- Anwender und Experten Community

 Programmwechsel nach Not-Aus


normal_post Autor Thema:  Programmwechsel nach Not-Aus  (Gelesen 2494 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

04. Mai 2007, 13:08:02
Gelesen 2494 mal
Offline

mike


Hallo,

Ich habe eine Frage zur Not-Aus Programmierung an einem Fanuc-Robbi mit RJ3iC Steuerung.
Wie kann ich es anstellen,das ich nach einem  externen Not-Aus mein zuvor angewähltes Programm verlasse?
Wenn der Not-Aus weg ist,und der Bediener drückt Fault-Reset und Cycle-Start fährt der Rest der Anlage in Grundstellung,und mein Greifer hängt noch drin.
Ich kann schlecht bei jedem 2.Satz nachfragen, ob ein Not-Aus angelegen hat.
Hat jemand ne Idee ?
 


Gruß

Mike
  • gefällt mir    Danke
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Ladedruck

Heute um 21:42:17
Antwort #1

Werbung

Gast

06. Mai 2007, 15:31:11
Antwort #1
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Hi Mike,
sieht aber komisch aus wenn die gesamte Anlage in Grundstellung fährt blos Dein roboter nicht! :-)  :kopfkratz:
Kann es eventuell daran liegen das die Anlage welche in Grundstellung fährt eventuell nicht beachtet das Du mit Deinem Greifer noch drin hängst?
Naja grundsätzlich ist das nicht das alleinige Problem des Roboters.
Ich kenne das so das es bei hardwaremäßigen Kollisionen von Anlagenteile welche sich teil autonom bewegen Absprachen zwischen SPS und roboter statt finden. Sogenannte Freigabesignale werden vereinbart. Profilfrei-Signale würden auch manche dazu sagen. Grundsätzlich kenn ich das so das die Freigaben vom Roboter dauerhaft überwacht werden wenn dieser in einem der Bereich rumwerkelt. So fällt diese Freigabe weg dann bleibt der Roboter sofort stehen. Hier kannst Du ja dann normalerweise ansetzen. Maschine bewegt sich erst wenn Roboter ausserhalb des Bereiches ist und Du fährts bei angeforderter Grundstellung sofort wieder aus dem Bereich heraus, wenn dies die Hardware zulässt.
Somit musst Du nicht wissen ob es einen Not-Aus gegeben hat, oder? Dich interessiert nur das Freigabesignal und das Grundstellungssignal. Somit kann die Anlage dann in Grundstellung fahren wenn der Roboter auch wirklich ausserhalb der Gefahrenbereichs ist. Und nichts geht kaputt.  :zwink:

robotic74
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!

07. Mai 2007, 08:56:26
Antwort #2
Offline

rob76

Global Moderator
hallo,
um einen programmabruch bei notaus zu erreichen kannst du ja im errortable das level des notaus erhöhen.
  • gefällt mir    Danke

08. Mai 2007, 11:53:25
Antwort #3
Offline

mwe


Moin,

ich wäre da mal sehr vorsichtig mit!!!
Wenn Du eine übergeordnete Steuerung (SPS) hast, warum lässt Du die nicht diese Arbeit tun???

Andernfalls kannst Du dir mit einem Background - Program (z. B. in KAREL) das aktuelle Programm in Abhängigkeit des Not-Aus-Signals abbrechen.

naja, du wirst schon wissen was du da tust ...  :supi:

Viel Spaß!

Gruß
mwe

  • gefällt mir    Danke


Teile per facebook Teile per linkedin Teile per pinterest Teile per reddit Teile per twitter
 

über das Roboterforum

Nutzungsbedingungen Impressum Datenschutzerklärung

Sponsoren des Roboterforums

ROBTEC GmbH