20. Januar 2019, 18:08:02
Roboterforum.de - Die Industrieroboter- Anwender und Experten Community

 [Problem] E/A Fehler bei Datensicherung


normal_post Autor Thema:  [Problem] E/A Fehler bei Datensicherung  (Gelesen 5518 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

01. August 2005, 10:48:31
Gelesen 5518 mal

robbi-robodda

Gast
Hallo gleichgesinnte,
ich habe ein Problem bei einem IRB140. Und zwar kommt die Fehlermeldung (40304... ..Task Main ...E/A Fehler.... ) wenn ich ein Backup des Programmstandes auf Diskette schreiben will.Habe die Diskette auch mit dem PG des Robbis formatiert.
Das gleiche passiert auch wenn ich ein Backup auf die Festplatte schreiben will.Weis da jemand einen Rat ?

 :hilfe:

mfg
robbi-robodda
  • gefällt mir    Danke

Heute um 18:08:02
Antwort #1

Werbung

Gast

01. August 2005, 12:04:45
Antwort #1
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Hallöchen,
diesen Fehler hatte ich auch schon. Ursache war ein Datenfeld welches speichernd war und die Datenmenge überschritten hatte. Programm ließ sich abarbeiten aber ein Backup war nicht möglich.
Die Ursache war folgende: hatte ein leeres Datenfeld angelegt in welchem Messergebnisse der Zelle gespeichert wurden. Es war ein Datenfeld mit drei Felder á 100 Positionen. Je mehr Messungen ich aufgenommen hatte desto größer wurde auch das Datenfeld von der Speichermenge her. Ab einem bestimmten Punkt ließ sich kein Backup mehr machen. Folge ich mußte das Datenfeld auf 50 Positionen reduzieren.
So kann es jetzt sein das Du ein Problem mit der Größe von speichernden Variablen hast welche nicht mehr gespeichert werden können.

Also kannst ja mal angeben ob es dieses Problem war oder nicht!

Bis denne
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!

01. August 2005, 13:04:55
Antwort #2

robbi-robodda

Gast
Hi robotic74,
also erstmal danke für die schnelle Antwort.
Werde bescheid geben sobald ich weis
woran es gelegen hat.

 :merci:

mfg
robbi-robodda
  • gefällt mir    Danke

01. August 2005, 22:01:20
Antwort #3
Offline

Werner Hampel

Administrator
bei mir wars auch schon mal ein kaputtes Diskettenlaufwerk.

Die sind beim ABB nicht die besten.  :?
  • gefällt mir    Danke
Menschen brauchen Roboter, aber auch Roboter brauchen Menschen.
Roboter sichern die Arbeitsplätze und den Fortschritt der Industrieländer, da sie kostengünstig und qualitativ hochwertig produzieren.
Ohne Automatisierung mit Robotern werden unsere Produkte in Billiglohnländern hergestellt.

02. August 2005, 06:20:05
Antwort #4

robbi-robodda

Gast
@ Werner Hampel : Die Systemparameter von Festplatte des Robbis auf Diskette zu laden funktioniert aber.Nur beim speichern des Programms und der Module wird gemeckert.Wie ist das wenn ein Diskettenlaufwerk defekt ist ?  Dürfte dann das formatieren auch nicht mehr gehen ? Weil das funktioniert ja auch noch.  :roll:


@Robotic74 : Danke für deinen Tip aber in meinem Fall is das eher unwahrscheinlich weil an der Anlage schon längere Zeit nichts mehr Programmmässig geändert wurde.Das letzte Backup wurde im März 05 gemacht und da hat das anscheinend noch wunderbar funktioniert.

 :nocheck:
  • gefällt mir    Danke

Heute um 18:08:02
Antwort #5

Werbung

Gast

02. August 2005, 06:54:08
Antwort #5
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Ja gerade darum geht es Ja.
Wenn Du eventuell Daten speicherst im Programm dann kann es durch aus sein das es vorher noch ging und nach einer Zeit des Laufens der Zelle werden die Datenmassen halt zu viel und somit kann Dein Programm nicht mehr gespeichert werden.
Wie Du auch richtig sagt's hast Du mit Systemparametern keinerlei Probleme.
TiP: Speichere jedes Modul seperat ab. Dann wird das Modul was Probleme macht nicht gespeichert werden können und dort mußt Du dann mal nachschauen was für Daten dort eventuell gespeichert werden.
So haben wir das bei uns auch gefunden.

Bis denne
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!

02. August 2005, 17:42:02
Antwort #6
Offline

burlibua


Hey


Steuerung ist S4c+ dann gibt es da ein kleines Problem mit den Unterverzeichnissen. Wenn das Backup ein Weilchen läuft und dann mit besagter Meldung abbricht. Es werden die Unterverzeichnisse im Backup mitgespeichtert und wenn das Backupverzeichnis im Sicherungspfad liegt wird ein Backup vom Backup vom Backup gebaut......
probier mal ein neues Verzeichnis im Root Verzeichnis zu erstellen und dort das Backup reinzulegen.

mfG Burlibua
  • gefällt mir    Danke

03. August 2005, 06:49:42
Antwort #7
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Hallöchen,
meiner Information nach sollte dieses Problem schon seit einer Weile behoben sein seitens ABB. Ich weiß noch das am Anfang von S4cplus dieses Problem akut war aber jetzt sollte dies nicht mehr auftreten.
Wir speichern unsere Backups alle im Temp-Verzeichnis ab. Der Grund leigt darin das das Temp-Verzeichnis auch bei einem C-Start nicht gelöscht wird. Somit habe ich einen recht sicheren Platz für die Backup's.

Bis denne
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!

04. August 2005, 13:33:38
Antwort #8

robbi-robodda

Gast
Halle Leute,
danke für eure Hilfe.
Ich habe mal versucht die Module einzeln abzuspeichern.Da war ein Modul dabei das laut dem Programmierer der Anlage garnicht vorhanden sein dürfte.Es nennt sich <Mod33> .Der E/A Fehler erscheint nur beim Versuch dieses Modul abzuspeichern. Ein Service Techniker von ABB hat mir dazu folgendes geschrieben:

-------------------------------------------------------------------------
das <Mod33> ist ein Relikt aus den Anfängen der S4C plus.
Wurde ein Modul mit Software Revisionen OS 4.0 kleiner 30, über "Modul speichern unter" im Programmfenster auf eine Diskette gespeichert, hat das Betriebssystem das Modul umbenannt in, z.B. <Mod33>.
In diesem konkreten Fall, ist wohl irgendwann ein solches Modul von Diskette in die Steuerung geladen worden. Hier ist es nun im Anwenderspeicher und wird eventuell gar nicht benötigt.
Mein Vorschlag, gehen Sie im Programmfenster auf Ansicht --> 6 Module und prüfen Sie ob alle zum Betrieb notwendigen Module geladen sind. Erweist sich das <Mod33> als überflüssig, löschen Sie es an der Stelle über die Löschentaste am PHG und erstellen anschließend gleich ein Backup.
Wird ein ursprünglich geladenes Modul vermisst, verbirgt es sich wohl unter dem Namen <Mod33>. In diesem Fall ist das <Mod33> ebenso zu löschen und das orginal Modul (mit dem richtigen Namen) nachzuladen. Auch hiernach bitte umgehend ein Backup erstellen.

Wie beschrieben, beschränkt sich das Verhalten mit der Namensänderung auf sehr frühe Versionen der Software 4.0 und ist bereits mit Revision 30 gelöst.
-------------------------------------------------------------------------

das wird wahrscheinlich die Lösung des Problems sein.

 :uglyhammer_2:

mfg
robbi-robodda

  • gefällt mir    Danke

Heute um 18:08:02
Antwort #9

Werbung

Gast

04. August 2005, 15:34:05
Antwort #9
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Hallöchen robbi-robodda,
nun sehen wir wieder einmal die große und irrsinnige Weisheit der ABB-Leutchen. Is mir bis dato so noch nicht untergekommen.
Übrigens mit welcher Version schlägst Du dich den so rum? Bei uns ist die 2.14.1 aktuell. Die 30 kenne ich nicht habe bei S4c plus mit 1.43 begonnen.
Solltest Du die neuste Version benötigen kann ich Dir diese zu kommen lassen.
Wir bemühen uns immer die aktuellst Version auf dem Roboter zu haben. Welche Fehler seitens ABB darin behoben wurden ist eigentlich selten bekannt.

Bis denne
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!

04. August 2005, 16:31:39
Antwort #10
Offline

micha_hensel


Hallo Ihr Roboter-Programmierer !
Dies ist ein altbekanntes Problem. Du mußt mal dein Homeverzeichnis (Serien-Nummer des Roboters) auf der Flashkarte entrümmeln, wahrscheinlich liegt dein Backup-Verzeichnis im Home-Ordner. Der Backup-Ordner gehört über dem Home-Verzeichnis.
Das System versucht nämlich sein Homeverzeichnis komplett mit deinen gesamten Backups von der Flash-Karte auf Diskette zu speichern, dazu schickt meistens die Kapazität nicht.

Am einfachsten ist es erst einmal, alle alten Backups von der Flash-Karte zu löschen und dann zu versuchen eine Backup zu machen --> das funktioniert meistens.  :lol:
  • gefällt mir    Danke

04. August 2005, 16:50:30
Antwort #11
Offline

Sven Weyer

Global Moderator
Hallo micha_hensel,
dieses Problem mit dem Backup-Verzeichnis ist seit etwa der Version 1.80 oder sogar schon ab 1.64 von ABB gelöst worden. Seitdem diesen Versionen kenne ich eigentlich das Problem nicht mehr das das Backup-Verzeichnis im Home-Ordner zu finden ist.
Bei uns ist dies eigentlich nie mehr aufgetreten seit diesen Versionen, oder hast Du dazu eine andere Information?
Wie gesagt wir speichern Grundsätzlich immer im Temp-Verzeichnis zwecks der Haltbarkeit.

Bis denne

robotic74
  • gefällt mir    Danke
Wer nichts macht macht keine Fehler!
Wer keine Fehler macht kann nichts daraus lernen!
Wer nichts lernen kann kann sich nicht weiterentwickeln!
Wer sich nicht entwickelt geht unter!


Teile per facebook Teile per linkedin Teile per pinterest Teile per reddit Teile per twitter
 

über das Roboterforum

Nutzungsbedingungen Impressum Datenschutzerklärung

Sponsoren des Roboterforums

ROBTEC GmbH